2009.1 Notes

Aus Mandriva Community Wiki

Wechseln zu: Navigation, Suche
Welcome to the Mandriva Wiki,
a free documentation project that you can improve.
122 Artikel auf Deutsch.

Inhaltsverzeichnis Einen Account erstellen Installation Hilfe erhalten#Help and contribute helfen und mitarbeiten


Inhaltsverzeichnis

Einleitung

Diese Seite beinhaltet wichtige Informationen über Mandriva Linux 2009 Spring (2009.1).

Folgende Themen werden behandelt:

  • Generelle Informationen über neue Eigenschaften und wichtige Änderungen
  • Änderungen am Mandriva Installer und Upgrade-Anweisungen für Mandriva Linux 2008 Spring-Nutzer
  • Änderungen an unterstützter Hardware und Treibern
  • Änderungen bezüglich der Software-Pakete
  • Weitere technische Informationen für erfahrene Nutzer

Bitte lies auch die Mandriva Linux 2009 Spring-Errata, die Errata für die 2009 Spring-Version. Die Errata-Seite beinhaltet Informationen zu bekannten Fehlern und Problemen sowie Anweisungen, wie sie zu beheben, zu vermeiden oder zu umgehen sind.

Für eine detaillierte und mit Abbildungen illustrierte Einführungen in die augenfälligsten Änderungen dieser Version, lies die Release Tour.

Allgemeine Informationen zu neuen Funktionen und umfangreichen Änderungen

Mandriva Linux 2009 Spring beinhaltet folgende Versionen der wichtigsten Distributionskomponenten:

Die Release Tour enthält weitere Informationen zu neuen Eigenschaften und Änderungen dieser und anderer Komponenten der neuen Version.

Upgrade älterer Versionen

Allgemeine Anmerkungen

Bitte beachte, dass bei einem Upgrade einer älteren Mandriva Linux-Installation mittels neuer Free- oder Powerpack-Edition KDE 3 (falls installiert) durch KDE 4 ersetzt wird und deine persönlichen KDE-Anpassungen und -Einstellungen verloren gehen. Wenn du das verhindern möchtest, empfehlen wir dir entweder die Möglichkeit des Installationsassistenten zu nutzen, Internet-Repositories vor dem Upgrade einzurichten, eine Netzwerk Installation durchzuführen oder die kürzlich eingeführte Möglichkeit von Mandriva Online (Mandriva-Applet zur Benachrichtigung über verfügbare Updates) zu nutzen, um auf eine neue stabile Version aufzuwerten. Bei jeder dieser Möglichkeiten werden während des Upgrades neue KDE 3-Pakete installiert und dein Mandriva Linux 2009 Spring-System wird deine persönlichen KDE 3-Einstellungen beibehalten.

Ein Upgrade birgt immer gewissen Risiken. Upgrades werden unterstützt und wir Testen die Funktionalität der Upgrades, aber aufgrund der hohen Anzahl an möglichen Paketen und Hardware-Konfigurationen ist es immer möglich, dass in genau deinem Fall ein Problem auftritt, mit dem wir nicht gerechnet haben. Daher raten wir dazu, das System vor dem Upgrade zu sichern um möglichen Datenverlust zu verhindern.

Falls du einer der Vorveröffentlichungen (Alpha, Beta, RC) getestet hast, raten wir dir alle Quellen zu entfernen und einen neuen Satz Quellen hinzuzufügen. Nutze das das Mandriva Control Center > Software verwalten > Paketquellen verwalten.

Varianten

Mandriva Linux 2009 wird in verschiedenen Editionen verfügbar sein::

  • die One-Edition ist eine installierbare LiveCD, welche die aktuellen proprietären Treiber enthält und kostenlos heruntergeladen werden kann. Es sind acht verschiedene Versionen der One-Edition vorhanden: jeweils vier für GNOME und KDE in unterschiedlichen Sprachen.
  • die Powerpack-Edition beinhaltet Support, Services, ein breites Angebot an Paketen und viele weitere proprietäre Anwendungen, wie Trail-Versionen von Cedega und LightZone und einen Teil des Fluendo Multimedia Codec Packs für MP3, WMA und WMV-Dateien.
  • die Free-Edition beinhaltet allein quelloffene Software, ohne jegliche unfreien Pakete, die in den anderen Editionen vorhanden sind und kann kostenlos heruntergeladen werden.

Für weitere Informationen zu den verschiedenen Editionen, siehe diese Seite um die richtige Edition für dich zu finden.

Zusätzliche Informationen sind online verfügbar:

Nicht mehr benötigte/verfügbare Funktionen

KDE 3

KDE 3 wird in Mandriva Linux 2009 Spring nicht länger als kompletter Desktop enthalten sein. Die KDE 3-Pakete werden zwar weiterhin in den contrib-Repositories verfügbar sein, allerdings ohne offiziell von Mandriva gepflegt zu werden. Mit der Version Mandriva Linux 2010.0 (welche im Herbst 2009 erscheint) wird KDE 3 gänzlich aus den Repositories entfernt.

IceWM

Als Standard-Minimal-Oberfläche ist LXDE (Lightweight X11 Desktop Environment) anstelle von IceWM auf den ISOs vorhanden.

Änderungen bezüglich der Software

X.org 7.4

Mandriva Linux 2009 Spring beinhaltet einen Satz von nahezu unveränderten X.org-Paketen der Version 'X.org 7.4', wie etwa Version 1.6.1 des X.org X-Servers. Diese Version führt einige signifikanten Änderungen, wie das "input hotplugging " ein. Dies betrifft die Erkennung und Einrichtung von Eingabegeräte des X-Servers, anstatt auf die Eingabe des Users oder der Distribution zu warten und die benötigten Treiber zu laden. Die meisten Eingabegeräte werden nun den evdev-Treiber verwenden.

Weiterhin müssen alle Grafik-Treiber die libpciaccess-Schnittstelle nutzen. Alle X.org-Kerntreiber wurden auf diese Schnittstelle portiert und arbeiten wie gewohnt. Auf externe Treiber kann es jedoch Auswirkungen geben. Der sismedia-Treiber, welcher für die Unterstützung von SiS 670/671-Karten zuständig ist, wurden bisher nicht portiert und funktionieren daher nicht richtig. Besitzer dieser Karten müssen deswegen auf den vesa-Treiber zurückgreifen.

Die Tastenkombination [Strg]+[Alt]+[Backspace] zum Neustarten des X-Servers ist nun standardmäßig deaktiviert. Das alte Verhalten kann jedoch wiederhergestellt werden, indem man in der Datei /etc/X11/xorg.conf den Bereich

"ServerFlags" 

um die Zeile

Option "DontZap" "false"

ergänzt.

Der proprietäre Treiber für ATI/AMD-Grafikkarten, fglrx, unterstützt nur noch neuere Karten. Nicht länger unterstützte Karten werden automatisch so konfiguriert, dass sie den quelloffenen Treiber nutzen.

Tcl/Tk 8.6, neues Layout

Mandriva Linux 2009 Spring beinhaltet die neuste Tcl/Tk Version, 8.6. Mandriva Linux 2009 Spring kommt mit der Version 8.6 Beta. Da fast alle Tcl-basierten Pakete auf die neue Version portiert und getestet wurden, sollte der normale Nutzer keine Probleme feststellen, die sich auf diese Änderung beziehen. Beachte jedoch, dass eine neue Policy für Tcl-basierte Anwendungen als Teil dieser Version eingeführt wurde. Beachte, es gibt an, dass alle Tcl Module in /usr/share/tcl(version) (für Architektur unabhängige Module) oder /usr/lib/tcl(version) / /usr/lib64/tcl(version) (für Architektur spezifische Module) installiert werden müssen. Wenn du mit Tcl in Mandriva arbeitest, beachte bitte diese Policy und stelle sicher, dass deine Module entsprechend kompiliert werden. Module die irgendwo in /usr/lib installiert werden, werden nicht länger von Tcl in Mandriva Linux 2009 Spring gefunden.

Symbol für Hotplug-Geräte auf dem Desktop

Beginnend mit Mandriva Linux 2009 Spring werden Symbole zum Starten entsprechender Anwendungen für Hotplug-Geräte (Webcams, TV-Empfänger, ...) nicht mehr auf dem Desktop angelegt. Um das alte Verhalten wieder herzustellen, ergänze folgende Zeit in die Datei /etc/sysconfig/system

DYNAMIC=yes

GNOME Dateiverwaltung im Browser-Mode

Anders als in den früheren Versionen von Mandriva Linux, wird die Dateiverwaltung von GNOME, Nautilus, standardmäßig im Browser-Mode verwendet. Um das alte Verhalten wieder herzustellen, gehe zu System > Einstellungen > Dateiverwaltung > Verhalten und wähle das Feld Immer im Browser-Fenster öffnen ab.

Syslinux und HDT (Hardware Detection Tool)

Syslinux wurde auf die neuste Version aktualisiert. Syslinux 3.75 hält viele neue Möglichkeiten bereit.

Es wurde ein neues Modul hinzugefügt: HDT (Hardware Detection Tool). Diese Model ist aus dem Startbildschirm der Installationsmedien aufrufbar. Das HDT erlaubt es dir grundlegende Informationen zu deiner x86-kompatiblen Hardware anzuzeigen, wie etwa: PCI, DMI, CPU, Disks, Syslinux, vom Host benötigte Linux Kernel Module, PXE Umgebung.

Änderungen bezüglich der Installation und der Draketools

Integration von Urpmi in den Installationsassistenten

Es wurde viel am Installationsassistenten getan um ihn auf urpmi umzustellen. Die Hauptvorteile sind:

  • Reduzierung von Code-Doppelungen
  • besser Wartbarkeit
  • sowohl beim One Erstellertool, Urpmi als auch dem Installationsassisitent wird jetzt der gleich Codepfad benutzt

Hybrid ISOs

Mandriva Linux 2009 Spring One Editionen wurde als als hybrid ISOs erstellt. Diese ISOs können leicht auf einen USB-Stick oder eine Speicherkarte geschoben werden und sind danach bootbar. Das kann sehr nützlich sein, wenn kein CD oder DVD Laufwerk vorhanden ist, außerdem ist die Lese- und Schreibgeschwidigkeit höher. Um die ISO auf einen Massenspeicher zu schieben, kann das Tool Mandriva-Seed genutzt werden. Es kommt mit einer grafischen Oberfläche und du musst lediglich die zu verwendende ISO und den Massenspeicher angeben (grafisch). Bevor du das Tool nutzen kannst, musst du es runterladen und mit

chmod +x mandriva_seed.sh

ausführbar machen. Wenn du den Befehl ausführst, muss du dich in dem Ordner befinden, in dem die Datei mandriva-seed.sh liegt.

Unterstützung für EXT4

Mandriva Linux 2009 Spring unterstützt das Ext4-Dateisystem - die neuste Entwicklung des meist genutzten Linux Dateisystem, Ext3. Ext4 ist in vielerlei Hinsicht eine weitreichendere Verbesserung gegenüber Ext3 als es Ext3 für Ext2 war. Ext3 ergänzte Ext2 vor allem um das Journaling. Ext4 hingegen verändert wichtige Datenstrukturen des Dateisystems, wie etwa zum Speichern von Dateien. Das Ergebnis ist ein Dateisystem mit verbessertem Design, Leistungszuwachs, erhöhte Ausfallsicherheit und weiteren Eigenschaften. Durch die Erweiterung des DrakX Installers kann Mandriva Linux 2009 Spring direkt auf Ext4-Partitionen installiert werden.

Den Inhalt von Partitionen durchsuchen

Es ist nun möglich direkt mit dem DrakX Installer und Diskdrake Partitionen einzusehen und zu durchsuchen.

Neugestaltung von msec

Msec ist ein Software-Framework zur Kontrolle und Verwaltung der Systemsicherheit und wurde bereits mit Mandriva 8.0 eingeführt. Für Mandriva Linux 2009 Spring wurde msec fast komplett neugestaltet. Die neue Version unterstützt jetzt Plugins, kommt mit einer neuen grafischen Oberfläche, unterstützt anpassbare Sicherheitsebenen, kann Desktop-Benachrichtigungen ausgeben, besitzt bessere Log-Funktionen und eine verbesserte Dokumentation. Standardmäßig sind lediglich zwei Sicherheitsebenen vorhanden, die für den Server- oder Desktop-Einsatz ausgelegt wurden, jedoch können unbegrenzt viele weitere Sicherheitsebenen angelegt und genutzt werden. Eine komplette Projektbeschreibung ist hier (en) zu finden.

Interaktive Firewall, drakxnet

Die neue Version von Mandriva enthält jede Menge Bugfixes und Verbesserungen des Mandriva Netzwerk-Tools, wie zum Beispiel der schnelle Zugriff auf erweiterte Netzwerkeinstellungen (NFS, syslog, dhcp, bacula sowie vieles mehr), bessere Netzwerküberwachung, weitere vorkonfigurierte Provider, Integration neuer Netzwerkgeräte und Unterstützung für verschiedene Geltungsbereiche von Funknetzwerken. Die Drakconnect Anwendung versucht zudem beim Konfigurieren neuer Verbindungen Verbindungsfehler zu diagnostizieren und die mögliche Ursache zu finden.

Drakauth

Mit Mandriva Linux 2009 Spring wird eine verbesserte Unterstützung für LDAP und winbind Authentifizierung in drakauth eingeführt.

Weitere technische Informationen

Beschleunigter Startvorgang

Mandriva Linux 2009 Spring verkürzt dank Speedboot auf zweierlei Art erneut die Startzeit.

Zum einen wurde mkinitrd so verbessert, dass es lediglich auf die Bereitschaft benötigter Geräte wartet, anstatt auch auf nicht-benötigte Geräte zu warten.

Zum anderen werden alle für das grafische System (den Display-Manager) benötigten Dienste zuerst gestartet, um anschließend alle weiteren Diensten im Hintergrund zu starten.

Neuer Dienst

Ein neuer Dienst namens network-auth wurde eingeführt. Er erlaubt es auf den Start des Netzwerks zu warten, um anschließend weitere Dienste zu starten, die auf das Netzwerk angewiesen sind. Das ist notwendig, wenn windbind für Netzwerk-Dateisysteme verwendet wird. Um network-auth zu nutzen, musst du

chkconfig --add network-auth

ausführen oder drakauth nutzen.

Persönliche Werkzeuge